ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER eröffnet

|   Über SAMSON

Am östlichen Ende des SAMSON-Geländes in Frankfurt ist nach zweijähriger Bauzeit mit dem ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER das modernste Entwicklungsprüfzentrum im Bereich der Ventiltechnologie entstanden. Mit dem neuen, integrierten Entwicklungsprüfzentrum können zukünftige Anforderungen hinsichtlich der Prüf- und Entwicklungstätigkeiten des gesamten SAMSON-Konzerns abgedeckt werden. Gleichzeitig wird das ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER als Forschungs- und Zertifizierungsplattform für SAMSON-Kunden und -Partner zur Verfügung stehen und in diesem Sinne als Profit Center betrieben werden.

Auf einer Gesamtfläche von über 7000 m² können neben dem Prototypenbau Simulationen und Prüfungen in den verschiedensten Bereichen durchgeführt werden. Zusätzlich zu den klassischen Forschungsbereichen wie Werkstofftechnologie, Strömungstechnik, Kryotechnologie, Akustik, Regelungstechnik, Gerätesicherheit und Systemintegration werden im ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER auch zukunftsweisende Themen wie Datenanalytik und Cloud-Technologie aufgegriffen.

Der Fokus des ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER liegt auf der digitalen Transformation der SAMSON-Produkte. Wichtige Bausteine hierfür sind die komplexe Anlagentechnik sowie die digitale Infrastruktur. Mit ihnen werden die Diversität der Prüfaufgaben, Medien, Prozessbedingungen und industriellen Einsatzgebiete ermöglicht. Zusätzlich bieten sie die optimale Grundlage für das Forschen, Entwickeln und Testen von SAMSON-Produkten für alle Industrie-4.0-Umgebungen. Die gesamte Infrastruktur bietet mit ihren mehr als 200 Prüfeinrichtungen die ideale Basis für eine schnelle und qualitätsorientierte Entwicklung von neuen Produkten, die bereits zur Markteinführung mit einem hohen Grad an Zuverlässigkeit in den verschiedensten Anwendungen eingesetzt werden können.

Daten und Fakten

Gebäude

Grundstücksfläche:3265 m²
Anzahl der Stockwerke:3 (+ Kellergeschoss)
Brutto-Gesamtfläche:9050 m²
Nutzfläche:7000 m²
Umbautes Volumen:53000 m³
Max. Bauhöhe:22,3 m (inklusive Schalldämpfer: 25 m)
Stahl:1100 t (76,5 km)

Anlagentechnik

TGA-Leitungen:4000 m
Stromkabel:40 km
Daten- und MSR-Kabel:50 km
Wassertank:400 m³, 78 t
Rohrleitungssystem:2070 m
Anzahl der Signale (I/O):1673
Anzahl der Ventile:253
Anzahl der Pumpen:8
Installierte Leistung:5,5 MW

Prototypenbau

Der Prototypenbau ist ein wichtiger Bestandteil bei der Produktentwicklung. Er liefert, vor allem bei komplexen Bauteilen, wichtige Erkenntnisse für die Serienfertigung und hat zukunftsorientierte Fertigungstechnologien im Fokus.
Im ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER stehen für den Prototypenbau klassische Werkzeugmaschinen und CNC-gesteuerte Bearbeitungszentren zur Verfügung. Kunststoffteile können schon heute auf Basis von 3-D-Konstruktionsdaten additiv gefertigt werden. Die additive Fertigung von Metallen und Keramiken ist in Planung.


Werkstofftechnologie

Der Einsatz geeigneter Werkstoffe ist wichtig für die dauerhafte Zuverlässigkeit eines Produkts. Hauptaufgabe der Werkstofftechnologie ist somit die Bewertung von Werkstoffen und Bauteilen bezüglich ihrer maximal zulässigen Einsatzbedingungen.
Da am Einsatzort nicht immer moderate Bedingungen herrschen, bietet das ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER Einrichtungen, die weltweit vorherrschenden atmosphärischen Belastungen zu simulieren. Mithilfe beschleunigter Simulationen kann die Beständigkeit von metallischen und nicht metallischen Bauteilen sowie von kompletten Geräten in Meerwasseratmosphäre, Industrieatmosphäre oder in einer Atmosphäre mit anhaltend hoher Luftfeuchte sowie bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen ermittelt werden.


Digitale Infrastruktur

Im ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER werden mehr als 200 Prüfeinrichtungen basierend auf einem vollintegrierten Messwert- und Automatisierungssystem betrieben. Die digitale Infrastruktur ermöglicht Echtzeitprüfungen bis hin zu Simulationen von unterschiedlichsten Anlagen- und Betriebszuständen sowie die Datenanalyse bzw. Datenaggregation. Mithilfe modularer Kommunikationsinfrastruktur wird die Kompatibilität der intelligenten SAMSON-Produkte mit allen gängigen Leit-, Engineering- und Asset-Management-Systemen sowie die Anbindung an Cloud-Plattformen sichergestellt. Auf dieser Basis wird die Verlagerung der Intelligenz in die Feldgeräte zur dezentralen Steuerung weiterentwickelt.


EMV und Gerätesicherheit

Die elektromagnetische Verträglichkeit und Gerätesicherheit für die Produkte von SAMSON wird im CE Lab sichergestellt.
In einer Absorberhalle für gestrahlte Störgrößen und Emissionsmessungen können Prüfungen bis zu einer Frequenz von 18 GHz durchgeführt werden. Für die Prüfung auf elektrostatische Energie und leitungsgeführte Störgrößen, wie sie unter anderem bei Spannungseinbrüchen oder Blitzeinschlägen auftreten können, stehen Prüfplätze zur Verfügung. Mit den Prüfungen im CE Lab erreicht SAMSON die geforderte CE-Konformität seiner Produkte.


Lebenszyklusuntersuchungen

SAMSON-Produkte zeichnen sich durch ihre lange Lebensdauer, auch unter widrigsten Prozess- und Umweltbedingungen, aus. Hierzu werden im ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER Lebenszyklusuntersuchungen von Einzelkomponenten und von kompletten Stellventilen durchgeführt.
Die Untersuchungen erstrecken sich über die Bewertung der chemischen, thermischen, mechanischen sowie strömungstechnischen und klimatischen Belastbarkeit. Hierzu stehen diverse Komponentenprüfeinrichtungen, Simulations- und Klimakammern, Öfen und Strömungsprüfstrecken zur Verfügung.


Strömungstechnik

SMART IN FLOW CONTROL – SAMSON hat den Anspruch, Strömungen zu verstehen und zu beherrschen. Im ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER können alle Mediumszustände – flüssig, gasförmig, dampfförmig und mehrphasig bis hin zu feststoffbeladenen Flüssigkeiten – an verschiedenen Prüfstrecken simuliert werden.

Die Flow Labs ermöglichen für Ventile bis Nennweite DN 500 (optional bis DN 1000) unter anderem strömungstechnische und akustische Untersuchungen, Funktionsprüfungen, Gerätekalibrierungen und Simulationen von Anlagenzuständen.


Anlagentechnik

Die komplexe Anlagentechnik ist das Herzstück des ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER. Mit ihr wird die Diversität hinsichtlich der Prüfaufgaben, Medien, Prozessbedingungen und industriellen Einsatzgebiete ermöglicht.
Im ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER sind mehr als zwei Kilometer Rohrleitungen mit Nennweiten bis DN 1000 installiert. Zum Absperren und Regeln der Anlage sind mehr als 250 Ventile von SAMSON und von SAMSON-Tochtergesellschaften in den unterschiedlichsten Nennweiten und Druckstufen verbaut. Mit einer installierten Leistung von 5,5 MW werden unter anderem 18 Pumpen mit unterschiedlichen Druckniveaus bis zu 120 bar und Durchflüssen bis zu 9000 m³/h betrieben.



 

 

Über Rolf Sandvoss

Rolf Sandvoss, Großneffe des Firmengründers, übernahm bereits mit 24 Jahren unternehmerische Verantwortung für den väterlichen Betrieb in Stuttgart. Im August 1965 wurde er als einer der jüngeren Sandvoss-Nachkommen in den Aufsichtsrat der SAMSON AKTIENGESELLSCHAFT berufen, wuchs rasch in die Rolle des Moderators hinein und übernahm acht Jahre später auch den Vorsitz im Aufsichtsrat. In den folgenden 28 Jahren legte er den Grundstein für die Entwicklung des Unternehmens SAMSON hin zum weltweit agierenden Konzern mit heute 4.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern. So war Rolf Sandvoss auch maßgeblich an der Gründung der französischen Tochtergesellschaft 1962 in Lyon beteiligt und gehörte deren Verwaltungsrat über Jahrzehnte an.

Für seine Verdienste ernannte ihn der Aufsichtsrat im September 2003 zum Ehrenvorsitzenden. In dieser Rolle setzte er sein einzigartiges Engagement für SAMSON bis zu seinem Tode fort. Sein unternehmerisches Gespür, sein sicheres Urteil und sein souveräner Führungsstil wirken bis heute prägend auf die SAMSON-Firmenphilosophie. Sein Eintreten für das Unternehmen und seine Belegschaft ist Vorbild und Verpflichtung zugleich für das Miteinander bei SAMSON und darüber hinaus.