PRESSE-INFORMATIONEN

ALLE PRESSEMELDUNGEN

SMART IN FLOW CONTROL.

Werkstofftechnologie

|   Presseinformationen | 2213 Zeichen (inkl.), 243 Wörter

Der Einsatz geeigneter Werkstoffe ist wichtig für die dauerhafte Zuverlässigkeit eines Produkts. Haupt­aufgabe der Werkstofftechnologie ist somit die Bewertung von Werkstoffen und Bauteilen bezüglich ihrer maximal zulässigen Einsatzbedingungen. Die Untersuchungen erstrecken sich über die Bewer­tung der chemischen, thermischen, mechanischen und klimatischen Belastbarkeit.

Da am Einsatzort nicht immer moderate Bedingungen herrschen, bietet das ROLF SANDVOSS INNOVATION CENTER Einrich­tungen, die weltweit vorherrschenden atmosphärischen Belastungen zu simulieren. Mithilfe beschleu­nigter Simulationen kann die Beständigkeit von metallischen und nicht metallischen Bauteilen sowie von kompletten Geräten in Meerwasseratmosphäre, Industrieatmosphäre oder in einer Atmosphäre mit anhaltend hoher Luftfeuchte sowie bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen ermittelt werden. Somit wird sichergestellt, dass alle Produkte für einen langjährigen, weltweiten Außeneinsatz geeignet sind.

Zusätzlich werden im Chemielabor alle eingesetzten Werkstoffe auf ihre Beständigkeit gegenüber gängigen Chemikalien überprüft. Dies ist besonders wichtig bei Geräten, die unter anspruchsvollen Prozessbedingungen eingesetzt werden, beispielsweise bei korrosiven Durchflussmedien. SAMSON ermittelt die Korrosionsbeständigkeit von Metallen und die Medienbeständigkeit von organischen Werkstoffen wie Kunststoffe, Elastomere, Schmier- und Klebstoffe.

Die thermische Belastbarkeit von Werkstoffen wird mit Temperier- und Klimaschränken ermittelt. In einem Temperaturbereich von –70 bis 300 °C werden unter anderem Alterungsuntersuchungen an organischen Werkstoffen und Temperaturwechseltests an Werkstoffverbunden durchgeführt.

Im Bereich der Werkstoffanalyse stehen diverse Prüfmaschinen und Analysegeräte zur Verfügung. So werden mit einer Universalprüfmaschine, verschiedensten Härteprüfeinrichtungen und weiteren Prüf­maschinen die mechanischen Kennwerte und Eigenschaften von Materialproben, Bauteilen und Ge­räten ermittelt. Moderne thermische Analyseverfahren helfen, die thermischen Materialeigenschaften, die Verarbeitungszustände und die Zusammensetzungen von organischen Werkstoffen und Bauteilen zu bestimmen.