SMART IN FLOW CONTROL.

Der Weg in die SAP-Cloud

Vernetzung von Feldgeräten in bestehenden Anlagen (Brownfield-Anlagen)

Auf einen Blick

Demonstrator: Anbindung von Stellungsreglern an SAP IoT Application Enablement (SAP IoT AE)
Eingesetzte Geräte: Stellungsregler Typ 3730-3 und 3730-4 (verfügbar seit 2001)

Merkmale

  • Visualisierung, Strukturierung und Analyse von Ventildaten
  • Zusammenführung aller Anlagendaten möglich
  • Intelligentes Datenhandling – aus Daten werden Informationen

Viele Produktionsanlagen weisen eine Laufzeit von mehr als 20 Jahren auf. Sie wurden zu einer Zeit geplant, als die aktuelle Forderung nach durchgängiger Kommunikation noch nicht berücksichtigt werden konnte. SAMSON beschäftigt die Frage, wie Daten aus Feldgeräten bestehender Anlagen für cloudbasierte Monitoring- und Optimierungsaufgaben nutzbar gemacht werden können.

Die meisten Stellventile werden durch Stellungsregler automatisiert. Smarte Stellungsregler mit Diagnosefunktionen und der Fähigkeit zur Kommunikation sind inzwischen Stand der Technik. Der Demonstrator zeigt, dass diese intelligenten Feldgeräte dazu genutzt werden können, das einzelne Stellventil rückwirkungsfrei für die bestehende Prozesssteuerung an die SAP-Cloud anzubinden.

Im Demonstrator sind zwei Stellventile verbaut, die jeweils mit einem kommunikationsfähigen Stellungsregler der Bauart 3730 ausgestattet sind. Von den beiden installierten Stellungsreglern werden die Prozess- und Diagnosedaten zyklisch – über WirelessHART® (Stellungsregler Typ 3730-3) und PROFIBUS® PA (Typ 3730-4) – ausgelesen und über ein Cloud-Gateway an die SAMSON-Applikation in der SAP-Cloud kommuniziert. Hier werden die Daten strukturiert, analysiert und übersichtlich in einem Dashboard visualisiert. Damit wird Predictive Maintenance ermöglicht.