SMART IN FLOW CONTROL.

Standardisierte Ventillösungen

Bauteilgleichheit reduziert kundenseitige Lagerhaltung von Ersatzteilen

Auf einen Blick

Gerätegruppe: Hochdruckventile in mittelschwerer und schwerer Ausführung
Gerätetypen: Typ 3251, Typ 3291, Typ 3591 und SAMSON RINGO
Nenndruck: Class 600

Merkmale

  • Höhere Verfügbarkeit und schnellere Lieferzeiten
  • Reduzierung der Komplexität bei Montage, Inbetriebnahme und Instandhaltung
  • Vereinfachte Ersatzteillogistik
  • Modularität bis ins Feld
  • Erhöhter Durchflusswert von min. 10 % je Nennweite
  • Geschraubte und außen fixierte Packung möglich

Eine hohe Variantenvielfalt erschwert kundenseitig die Lagerhaltung von Ersatzteilen und verlängert die Lieferzeit. Deshalb bereinigt und optimiert SAMSON das konzernweite Produktportfolio für Hochdruckventile. Die historisch bedingten Gehäusevarianten in ANSI-Ausführung reduzieren sich zukünftig durch das Shared Modular System (SMS) auf je eine Konstruktion für mittelschwere und schwere Ventilausführungen. Beispielsweise sind die sehr robust konstruierten schweren Ventile mit verbesserter Führung weiterhin für höchste Anforderungen geeignet. Die größeren Sitzbohrungen der mittelschweren Ventile sowie die optimierte Innenkontur der Gehäuse ermöglichen einen um mindestens 10 % erhöhten Durchfluss je Nennweite.

Die Designstudie zeigt ein SMS-Gehäuse. Des Weiteren sind die Garnituren des SMS dargestellt: für die mittelschwere Ausführung ein geschraubter Sitz und ein geklemmter Sitz. Diese Garnituren können im Feld gegeneinander ausgetauscht werden – ohne Änderungen am Gehäuse oder Oberteil. Für die schwere Ausführung sind Garnituren von SAMSON RINGO verfügbar, exemplarisch repräsentiert durch den Garniturtyp BSS™.