Geräteintegrationen

Engineering-Tools und Systeme

SMART IN FLOW CONTROL.

Verschiedene Anbaugeräte von SAMSON können über HART®, PROFIBUS® oder FOUNDATION™ fieldbus kommunizieren, um das Stellventil in vorhandene Leit- und Asset-Management-Systeme zu integrieren. Die Integration bietet einige Vorteile:

  • Das integrierte Stellventil kann von zentraler Stelle aus in Betrieb genommen und konfiguriert werden.
  • Funktionen wie Zustandserfassung des Stellventils oder Ventildiagnose können optimal genutzt werden.

Für die kommunikationsfähigen Anbaugeräte stehen nachfolgend eine Vielzahl von Geräteintegrationen für Engineering-Tools und Systeme als Download-Dateien zur Verfügung.

Integration der Stellungsregler TROVIS 3793 und TROVIS SAFE 3793 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der FCG (FieldComm Group).

Integration für die Stellungsregler TROVIS 3793 und TROVIS SAFE 3793 in den 475 Field Communicator

 

Die 475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler TROVIS 3793 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration der Stellungsregler TROVIS 3793 und TROVIS SAFE 3793 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration der Stellungsregler TROVIS 3793 und TROVIS SAFE 3793 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-3 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der FCG (FieldComm Group).

Integration für den Stellungsregler Typ 3730-3 in den 475 Field Communicator

 

Die 475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3730-3 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-3 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-3 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Bei der Projektierung von PROFIBUS-DP und -PA Systemen müssen dem Automatisierungsgerät (Klasse 1-Master) die Gerätestammdaten (GSD) der entsprechenden Gerätetypen geladen werden.

Die Gerätehersteller liefern daher passend zu Ihrem Feldgerät eine spezielle Gerätestammdaten-Datei, die GSD. Diese Datei enthält Angaben über die Soft- und Hardware-Revisionen, Daten über das Bustiming sowie gerätespezifische Statusinformationen.

SAMSON liefert die Gerätestammdaten-Dateien des Stellungsreglers Typ 3730-4.

 

Die GSD können Sie direkt vom Gerätehersteller oder über die Website der PROFIBUS-Nutzerorganisation beziehen.

Die nachfolgenden Download-Dateien entsprechen dem Inhalt der Software, die SAMSON zu den PROFIBUS-Stellungsregler Typen 3730-4 und 3785 liefert. Diese enthalten eine README-Textdatei sowie mehrere, zu den verschiedenen Firmware-Versionen passende, GSD-Dateien.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3730-4 mit PROFIBUS-PA-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-4 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-5 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group™.

 

Weitere Informationen zu FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der FieldComm Group.

Integration für den Stellungsregler Typ 3730-5 in den 475 Field Communicator

 

Die 475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3730-5 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-5 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration finden Sie in der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts. Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard DD des entsprechenden Geräts.

Integration der Stellungsregler Typ 3730-6 und TROVIS SAFE 3730-6 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der FCG (FieldComm Group).

Integration für die Stellungsregler Typ 3730-6 und TROVIS SAFE 3730-6 in den 475 Field Communicator

 

Die 475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 475 Field Communicator.

Der DTM steht für die Stellungsregler Typ 3730-6 und TROVIS SAFE 3730-6 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration der Stellungsregler Typ 3730-6 und TROVIS SAFE 3730-6 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration der Stellungsregler Typ 3730-6 und TROVIS SAFE 3730-6 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Integration der Stellungsregler Typ 3731-3 und TROVIS SAFE 3731-3 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der FCG (FieldComm Group).

Integration für die Stellungsregler Typ 3731-3 und TROVIS SAFE 3731-3 in den 475 Field Communicator

 

Die 475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 475 Field Communicator.

Der DTM steht für die Stellungsregler Typ 3731-3 und TROVIS SAFE 3731-3 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration der Stellungsregler Typ 3731-3 und TROVIS SAFE 3731-3 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration der Stellungsregler Typ 3731-3 und TROVIS SAFE 3731-3 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration sind in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™ nachzulesen.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Integration des Stellungsreglers Typ 3731-5 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group™.

 

Weitere Informationen zu FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der FieldComm Group™.

Integration für den Stellungsregler Typ 3731-5 in den 475 Field Communicator

 

Die 475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3731-5 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3731-5 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration finde Sie in der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts. Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard DD des entsprechenden Geräts.

Integration des Grenzsignalgebers Typ 3738-50 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group™.

 

Weitere Informationen zu FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der FieldComm Group.

Integration für den Grenzsignalgeber Typ 3738-50 in den 475 Field Communicator

 

Die 475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Grenzsignalgeber Typ 3738-50 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Grenzsignalgeber (inkl. FDT/DTM)

Integration des Grenzsignalgeber Typ 3738-50 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration finden Sie in der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts. Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard DD des entsprechenden Geräts.

Stellungsregler Typ 3780 mit HART®-Kommunikation und Drucksensoren

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier.

Integration des Stellungsreglers Typ 3780 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der FCG (FieldComm Group).

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3780 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3780 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Stellungsregler Typ 3785 mit PROFIBUS-PA Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier.

Bei der Projektierung von PROFIBUS-DP und -PA Systemen müssen dem Automatisierungsgerät (Klasse 1-Master) die Gerätestammdaten (GSD) der entsprechenden Gerätetypen geladen werden.

Die Gerätehersteller liefern daher passend zu Ihrem Feldgerät eine spezielle Gerätestammdaten-Datei, die GSD. Diese Datei enthält Angaben über die Soft- und Hardware-Revisionen, Daten über das Bustiming sowie gerätespezifische Statusinformationen.

SAMSON liefert die Gerätestammdaten-Dateien des Stellungsreglers Typen 3785.

 

Die GSD können Sie direkt vom Gerätehersteller oder über die Website der PROFIBUS-Nutzerorganisation beziehen.

Die nachfolgenden Download-Dateien entsprechen dem Inhalt der Software, die SAMSON zum PROFIBUS-Stellungsregler Typ 3785 liefert. Diese enthalten eine README-Textdatei sowie mehrere, zu den verschiedenen Firmware-Versionen passende, GSD-Dateien.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3785 mit PROFIBUS-PA-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3785 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Stellungsregler Typ 3787 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier.

Integration des Stellungsreglers Typ 3787 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der FieldComm Group™.

 

Weitere Informationen zum FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der FieldComm Group.

Integration des Stellungsreglers Typ 3787 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa.

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration sind der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™ zu entnehmen.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts.

Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen HART®- oder FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard-DD des entsprechenden Geräts.