Geräteintegrationen

Engineering-Tools und Systeme

SMART IN FLOW CONTROL.

Verschiedene Anbaugeräte von SAMSON können über HART®, PROFIBUS® oder FOUNDATION™ fieldbus kommunizieren, um das Stellventil in vorhandene Leit- und Asset-Management-Systeme zu integrieren. Die Integration bietet einige Vorteile:

  • Das integrierte Stellventil kann von zentraler Stelle aus in Betrieb genommen und konfiguriert werden.
  • Funktionen wie Zustandserfassung des Stellventils oder Ventildiagnose können optimal genutzt werden.

Für die kommunikationsfähigen Anbaugeräte stehen nachfolgend eine Vielzahl von Geräteintegrationen für Engineering-Tools und Systeme als Download-Dateien zur Verfügung.

 

 

Elektropneumatischer Stellungsregler Typ 3730-3 mit HART®-Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-3 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der HART Communication Foundation.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der HCF (HART Communication Foundation).

Integration für den Stellungsregler Typ 3730-3 in den 375/475 Field Communicator

 

Die 375/475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 375/475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 375/475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3730-3 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-3 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-3 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™. Dieser Download ist nur solange erforderlich, bis der Stellungsregler auf der Standard AMS™ CD aufgenommen wurde.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Elektropneumatischer Stellungsregler Typ 3730-4 mit PROFIBUS-PA Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier

Bei der Projektierung von PROFIBUS-DP und -PA Systemen müssen dem Automatisierungsgerät (Klasse 1-Master) die Gerätestammdaten (GSD) der entsprechenden Gerätetypen geladen werden.

Die Gerätehersteller liefern daher passend zu Ihrem Feldgerät eine spezielle Gerätestammdaten-Datei, die GSD. Diese Datei enthält Angaben über die Soft- und Hardware-Revisionen, Daten über das Bustiming sowie gerätespezifische Statusinformationen.

SAMSON liefert die Gerätestammdaten-Dateien des Stellungsreglers Typ 3730-4.

 

Die GSD können Sie direkt vom Gerätehersteller oder über die Website der PROFIBUS-Nutzerorganisation beziehen.

Die nachfolgenden Download-Dateien entsprechen dem Inhalt der Software, die SAMSON zu den PROFIBUS-Stellungsregler Typen 3730-4 und 3785 liefert. Diese enthalten eine README-Textdatei sowie mehrere, zu den verschiedenen Firmware-Versionen passende, GSD-Dateien.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3730-4 mit PROFIBUS-PA-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-4 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Elektropneumatischer Stellungsregler Typ 3730-5 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-5 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fieldbus FOUNDATION™.

 

Weitere Informationen zu FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der Fieldbus FOUNDATION™.

Integration für den Stellungsregler Typ 3730-5 in den 375/475 Field Communicator

 

Die 375/475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 375/475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 375/475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3730-5 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-5 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™. Dieser Download ist nur solange erforderlich, bis der Stellungsregler auf der Standard AMS™ CD aufgenommen wurde.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration finden Sie in der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts. Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard DD des entsprechenden Geräts.

Elektropneumatische Stellungsregler Typ 3730-6 und TROVIS SAFE 3730-6, beide mit HART®-Kommunikation und Drucksensoren

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-6 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der HART Communication Foundation.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der HCF (HART Communication Foundation).

Integration für den Stellungsregler Typ 3730-6 in den 375/475 Field Communicator

 

Die 375/475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 375/475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 375/475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3730-6 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-6 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration des Stellungsreglers Typ 3730-6 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™. Dieser Download ist nur solange erforderlich, bis der Stellungsregler auf der Standard AMS™ CD aufgenommen wurde.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Elektropneumatischer Ex-d-Stellungsregler Typ 3731-3 mit HART®-Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier

Integration des Stellungsreglers Typ 3731-3 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der HART Communication Foundation.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der HCF (HART Communication Foundation).

Integration für den Stellungsregler Typ 3731-3 in den 375/475 Field Communicator

 

Die 375/475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 375/475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 375/475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3731-3 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3731-3 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Integration des Stellungsreglers Typ 3731-3 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration sind in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™ nachzulesen. Dieser Download ist nur solange erforderlich, bis der Stellunsgregler auf der Standard AMS™ CD aufgenommen wurde.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Elektropneumatischer Ex-d-Stellungsregler Typ 3731-5 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier

Integration des Stellungsreglers Typ 3731-5 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fieldbus FOUNDATION™.

 

Weitere Informationen zu FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der Fieldbus FOUNDATION™.

Integration für den Stellungsregler Typ 3731-5 in den 375/475 Field Communicator

 

Die 375/475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 375/475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 375/475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3731-5 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3731-5 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™. Dieser Download ist nur solange erforderlich, bis der Stellungsregler auf der Standard AMS™ CD aufgenommen wurde.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration finde Sie in der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts. Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard DD des entsprechenden Geräts.

Elektronischer Grenzsignalgeber Typ 3738-50 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation

» Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier

Integration des Grenzsignalgebers Typ 3738-50 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fieldbus FOUNDATION™.

 

Weitere Informationen zu FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der Fieldbus FOUNDATION™.

Integration für den Grenzsignalgeber Typ 3738-50 in den 375/475 Field Communicator

 

Die 375/475-Integrationen sind mit der Software "Easy Upgrade Utility" auf den 375/475 Field Communicator zu übertragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum 375/475 Field Communicator.

Der DTM steht für den Grenzsignalgeber Typ 3738-50 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Grenzsignalgeber (inkl. FDT/DTM)

Integration des Grenzsignalgeber Typ 3738-50 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™. Dieser Download ist nur solange erforderlich, bis der Grenzsignalgeber auf der Standard AMS™ CD aufgenommen wurde.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration finden Sie in der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts. Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard DD des entsprechenden Geräts.

Stellungsregler Typ 3780 mit HART®-Kommunikation und Drucksensoren

Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier.

Integration des Stellungsreglers Typ 3780 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

HART® ist ein eingetragenes Warenzeichen der HART Communication Foundation.

 

Weitere Informationen zu HART® finden Sie auf der Website der HCF (HART Communication Foundation).

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3780 mit HART®-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3780 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Stellungsregler Typ 3785 mit PROFIBUS-PA Kommunikation

Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier.

Bei der Projektierung von PROFIBUS-DP und -PA Systemen müssen dem Automatisierungsgerät (Klasse 1-Master) die Gerätestammdaten (GSD) der entsprechenden Gerätetypen geladen werden.

Die Gerätehersteller liefern daher passend zu Ihrem Feldgerät eine spezielle Gerätestammdaten-Datei, die GSD. Diese Datei enthält Angaben über die Soft- und Hardware-Revisionen, Daten über das Bustiming sowie gerätespezifische Statusinformationen.

SAMSON liefert die Gerätestammdaten-Dateien des Stellungsreglers Typen 3785.

 

Die GSD können Sie direkt vom Gerätehersteller oder über die Website der PROFIBUS-Nutzerorganisation beziehen.

Die nachfolgenden Download-Dateien entsprechen dem Inhalt der Software, die SAMSON zum PROFIBUS-Stellungsregler Typ 3785 liefert. Diese enthalten eine README-Textdatei sowie mehrere, zu den verschiedenen Firmware-Versionen passende, GSD-Dateien.

Der DTM steht für den Stellungsregler Typ 3785 mit PROFIBUS-PA-Kommunikation zur Verfügung.

Der Geräte-DTM kann sowohl in PACTware™ als auch in anderen FDT 1.2-kompatiblen Applikationen eingesetzt werden.

 

Neben dem Geräte-DTM ist die entsprechende Hardware (HART-Modem bzw. DP-Anschaltkarte (PROFIBUS)) ggf. mit dem zugehörigen Treiber und ein Kommunikations-DTM zu installieren.

Ist schon eine ältere Version eines Geräte-DTM installiert, sollte die Option "Programm reparieren" ausgewählt werden.

» Informationen zu Bedienoberflächen für SAMSON-Stellungsregler (inkl. FDT/DTM)

Integration des Stellungsreglers Typ 3785 in das Siemens-Konfigurationstool SIMATIC PDM

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von SIMATIC PDM /PCS-7.

Stellungsregler Typ 3787 mit FOUNDATION™-Fieldbus-Kommunikation

Detaillierte Informationen und weitere Downloads finden Sie hier.

Integration des Stellungsreglers Typ 3787 in verschiedene Engineering Tools und Systeme, z. B. von Honeywell und Yokogawa

FOUNDATION™ fieldbus ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fieldbus FOUNDATION™.

 

Weitere Informationen zum FOUNDATION™ fieldbus finden Sie auf der Website der Fieldbus FOUNDATION™.

Integration des Stellungsreglers Typ 3787 in das Prozessleitsystem DeltaV™ und den AMS™ Device Manager von Emerson Process Management

 

Einzelheiten zur Nachintegration finden Sie in der Bedienungsanleitung von AMS™ bzw. DeltaV™. Dieser Download ist nur solange erforderlich, bis der Stellungsregler auf der Standard AMS™ CD aufgenommen wurde.

Weitere Informationen und Downloads zur Geräteintegration finden Sie auf der Website von EMERSON Process Management.

Geräteintegration in das Prozessleitsystem PRM™ / CENTUM™ von Yokogawa.

 

Einzelheiten zur nachträglichen Integration sind der Bedienungsanleitung von CENTUM™ bzw. PRM™ zu entnehmen.

Die Geräteintegration erfolgt durch die Device Description (EDD) oder dem DTM des Geräts.

Zusätzlich stehen Dateien für die Integration in den PRM™ DeviceViewer zur Verfügung.

Weitere Informationen und Downloads finden Sie auf der Website von Yokogawa.

Unter Downloads sind nur DDs angegeben, die speziell für CENTUM™ bzw. PRM™ verwendet werden sollen. Die Integration von anderen HART®- oder FF-Geräten geschieht mit Hilfe der Standard-DD des entsprechenden Geräts.